MIT VERANTWORTUNG WACHSEN

WIR EBERSWALDER

Ein Unternehmen mit deutsch-deutschen Wurzeln

Nach einer wechselvollen Geschichte des Stammwerkes in Britz bei Eberswalde, haben wir im Jahr 2002 als Familienunternehmer Verantwortung für die Marke Eberswalder übernommen. Viele Veränderungen waren notwendig und es galt der Traditionsmarken aus den neuen Bundesländern neue Perspektiven zu geben. Heute werden unsere Marke und unsere Produkte im Lebensmitteleinzelhandel wertgeschätzt. Auf unsere Markenbekanntheit von weit über 90 Prozent in den neuen Bundesländern sind wir stolz. Das alles wäre ohne unsere Fans nicht möglich.

VON GESTERN NACH MORGEN

GEMEINSAM STARK

Die Wurst- und Fleischproduktion in Britz hat ihre Wurzeln in der Geschichte der ehemaligen DDR. Gegründet als modernster Verarbeitungsbetrieb Europas (Schlacht- und Verarbeitungskombinat Eberswalde (SVKE)), wurde die gesamte Hauptstadtregion (Ost und West) mit Wurstwaren und Fleisch beliefert. Auf dem 65 Hektar großen Betriebsgelände entstand 1977 eine, für damalige Verhältnisse, hochmoderne Produktion, die sämtliche Teilbereiche für Verarbeitung und Produktion abdeckte. Etwa 3000 Menschen fanden zu dieser Zeit Arbeit im SVKE. Der Betrieb zerbrach mit dem Ende der damaligen DDR im Jahre 1989. Nach mehreren Eigentümerwechseln ging das Unternehmen im Jahr 2000 in die Insolvenz.

Trotz des stark umkämpften Wettbewerbsumfeldes konnte in der Insolvenzphase ein Ansatz zur erfolgreichen Umstrukturierung entwickelt werden. Federführend dabei war Dr.-Ing. Eckhard Krone, der als Unternehmer 2002 die Gesellschaft übernahm. Seit 2002 firmiert das Unternehmen als EFG Eberswalder Fleisch GmbH und EWG Eberswalder Wurst GmbH. Aktuell ist die Eberswalder Gruppe eines der größten Unternehmen der Ernährungsindustrie in Berlin/Brandenburg und erwirtschaftet einen Umsatz von rund 115 Millionen Euro. Das Unternehmen beschäftigt 250 Vollzeitmitarbeiter und rund 250 Saisonarbeitskräfte.  Im Branchen-Ranking der Fleisch- und Wurstverarbeitung liegt das Unternehmen unter den Top 100 in Deutschland.

Im Jahr 2016 hat Dr.-Ing. Eckhard Krone die Weichen der Eberswalder Gruppe auf  Zukunft gestellt. Als neue Gesellschafter in die Eberswalder Gruppe sind sein Sohn Mario Krone, seine Tochter Katja Kühn, geb. Krone, und Schwiegersohn Sebastian Kühn eingetreten.

MEHR ALS EINE VERPFLICHTUNG

QUALITÄT SICHERN

Die Produktion von Lebensmitteln unterliegt einer besonderen Verantwortung. Diese Verantwortung wird durch gesetzlich verankerte Qualitätsnormen beschrieben und durch externe und interne Qualitätsmanagementsysteme gesichert. Der Qualitätssicherungsprozess beginnt bereits bei den Lieferanten, weit vor unseren Werkstoren. Die von uns verarbeiteten Fleisch-Rohstoffe kommen ausschließlich von EG zugelassenen und zertifizierten Lieferanten.

Bei der intensiven Eingangskontrolle wird jede Lieferung nach strengen Kriterien überprüft: auf die Herkunft der Rohstoffe und ihre Rückverfolgbarkeit, Frische und Qualität, Temperaturen, Fettgehalt sowie weitere Parameter. Nur Rohstoffe, die alle Qualitätsanforderungen erfüllen, werden verarbeitet. Alle Ergebnisse werden in einer transparenten Dokumentation gespeichert.

Im Verarbeitungsprozess werden dann erneut vom Rohstoff, den Vor- und Zwischenprodukten und von jeder Endproduktcharge Proben nach einem festgelegten Probenplan analysiert und archiviert. Mikrobiologische und chemische Fertigungsparameter werden kontinuierlich entweder im betriebseigenen Labor oder in einem von vier unabhängigen Auftragslaboren untersucht.

Im betriebseigenen Labor werden jährlich zusätzlich mehrere tausend Analysen vorgenommen. Geprüft wird auf alle Faktoren, die die Qualität, den Geschmack und die Bekömmlichkeit unserer Produkte beeinträchtigen könnte. Zu guter Letzt werden alle Produkte durch regelmäßige Verkostungen sensorisch geprüft.

Für die Einhaltung der Qualitätsstandards sorgt ein kompetentes Team von Lebensmitteltechnologen, Technikern und Meistern. Die gesamte Produktion arbeitet nach den DIN-ISO-Qualitätskriterien.

 

Folgende Zertifizierungen und Qualitätsstandards werden durch die Eberswalder Gruppe erfüllt:

Das Unternehmen ist nach dem International Featured Standard Food (IFS Food) Version 6 vom April 2014 zertifiziert.

Das Unternehmen ist zudem für die Nutzung des Prüfsiegels Qualität und Sicherheit (QS) zugelassen.

Das Unternehmen ist ebenfalls nach der EG-Öko-Basisverordnung (EG) Nr. 834/2007 des Rates vom 28. Juni 2007 über die ökologische/biologische Produktion und die Kennzeichnung von ökologischen/biologischen Erzeugnissen zur Verarbeitung von Fleisch aus ökologischer Aufzucht zugelassen (DE-ÖKO-006).

Die Zertifizierung des Energiemanagementsystems gemäß DIN EN ISO 50.001: 2011-2012.


Trotz dieser staatlichen Kontrollmechanismen haben wir zahlreiche Sonderkontrollen auf eigene Initiative hin eingeführt. So kontrollieren wir seit Mitte 2016 alle Lieferungen stichprobenartig auf Rückstände von Antibiotika.

DIE REGION ALS LEBENSRAUM FÜR ZUKUNFT

ENGAGIERT GESTALTEN

Mit unseren Kunden, unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, mit Lieferanten und als aktiver Partner gesellschaftspoltischer Netzwerke sind wir gemeinsam ein Teil unserer Region. Als Repräsentanten der Marke Eberswalder verstehen wir uns darüber hinaus sogar als ein überregionaler Botschafter für das Land Brandenburg.

Mit ehrenamtlichen Engagements im Cluster Ernährungswirtschaft im Land Brandenburg und bei pro agro - Verband zur Förderung des ländlichen Raumes Brandenburg-Berlin e.V. investieren wir als Unternehmer Zeit und finanzielle Ressourcen, um den gemeinschaftlichen Erfolg alle Akteure der Land- und Ernährungswirtschaft in der Hauptstadtregion zu verbessern.

Vor Ort möchten wir durch die Förderung ausgewählter, regionaler Veranstaltungen und Einrichtungen das Bürgerengagement stärken und Mut machen, sich für die Zukunft der Region persönlich einzusetzen. Da nicht jeder Bedarf durch unsere Unterstützung abdeckbar ist, werden wir in Zukunft gemeinsam mit einer Mitarbeiterjury besonders wichtige Projekte pro Jahr identifizieren und auswählen.

Das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, direkt vor unserer Haustür, wurde seitens der UNESCO international anerkannt und unter besonderen Naturschutz gestellt. Eine besondere Verpflichtung in direkter Nachbarschaft.

Als Beitrag zum Umweltschutz haben daher Investitionen in die Steigerung der Energieeffizienz einen besonderen Augenmerk. So sind seit 2004 effektive Maßnahmen zur Reduzierung der Fernwärmenutzung und zur Reduzierung der Feuerungswärmeleistung umgesetzt worden. Seit 2005 verfügt das Unternehmen zudem über ein eigenes Energiemanagementsystem. Weitere Millioneninvestitionen sind in das Reengineering der gesamten Kühl – und Wärmesysteme seit 2012 geflossen, sodaß wir eine deutlich optimalere Energiebilanz vorweisen können.

Additiv werden auf dem Betriebsgelände bevorzugt Unternehmen aus dem Bereich der neuen Energien angesiedelt.

IM EIGENEN NAMEN HAFTEN

KLAR UND AUTHENTISCH

Regionalität definiert unser Unternehmen nicht allein über die Herkunft eines Lebensmittels. Vielmehr sehen wir Regionalität auch in der persönlichen Haftung für Mitarbeiter und deren Arbeitsplätze, Einkommen und Gesundheit. Nur eine Region, die Menschen Perspektive und Zukunft bietet, wird dauerhaft lebenswert bleiben.

Als unternehmerisch erfolgreiches Unternehmen sind wir Steuerzahler in unserer Region. Investitionen von vielen Millionen Euro in die Verbesserung der von uns übernommenen Alt-Infrastruktur sichern die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts und schaffen für viele Betriebe der Region Umsatzmöglichkeiten.

Klar und authentisch handeln ist der Grundsatz, den wir als Familienunternehmen nachhaltig verfolgen werden. Gerade deshalb erscheint es uns in einem harten Verdrängungswettbewerb erforderlich, vertrauensvolle Beziehungen  mit unseren Partnern im Lebensmitteleinzelhandel, mit Verbraucherinnen und Verbrauchern, mit Lieferanten und branchenorientierten Institutionen zu entwickeln.

JETZT ANMELDEN ZUM NEWSLETTER